Zwei unverklemmte Wettbewerbsfilme von frankophonen Männern erkunden das Seelenleben von Frauen und könnten unterschiedlicher nicht sein: Der kanadische Filmemacher Denis Côté schickt für sein kulinarisch verspieltes Filmkunstwerk „Un été comme ça“ drei schöne hypersexuell veranlagte Frauen in ein knapp vierwöchiges sommerliches Retreat mit Champagner, Reitstunden, Kanutouren, leider milchigen Austern, aber auch ein paar fetten Hummern und sehr ausführlichen, gemischten Angst-, Gewalt- und Erotikfantasien. Und der Franzose Mikhaël Hers erzählt in seinem herzerfüllenden Sozialdrama „Les passagers de la nuit“ vom glückenden Lebenskampf einer verlassenen Frau mit überwundenem Brustkrebs und zwei fast erwachsenen Kindern im Paris der 1980er-Jahre. Ha, ertappt, die Neugier blieb eher am erstgenannten Film hängen. Dabei ist der zweite viel berührender, vielleicht sogar interessanter.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.