Wie heißt es doch bei Cicero? „Unter den Waffen schweigen die Gesetze.“ Offensichtlich auch die Kanzler. Jedenfalls galt das für Olaf Scholz, der die erratische Haltung der von ihm geführten Regierung in Fragen der Waffenlieferung an die Ukraine kommentierte, indem er sie beschwieg. Bei Maybrit Illner debattierten nun Melanie Amann, Leiterin des Hauptstadtbüros des Spiegels, Osteuropa-Expertin Sabine Fischer, der CDU-Vorsitzende Friedrich Merz und SPD-Parteivorsitzender Lars Klingbeil über die Frage, warum Berlin doch umschwenkt in Fragen der Waffenlieferung. „Berlin“ steht hier als Synekdoche gleichermaßen für Parlament, Bundesregierung und Bundeskanzler Olaf Scholz. Das Volk ist ratlos, die internationalen Partner ebenso – und der Runde bei Illner geht es nicht besser.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.