Viele Geschichten fangen in diesen Tagen mit „Damals, vor 30 Jahren ...“ an. Ich finde das gut, denn diese 30 Jahre sind prägend für das ganze Deutschland, auch für die Wessis. Nach einer langen Zeit des Desinteresses ist jetzt langsam auch dem Westen klar, wie wichtig die Vereinigung war und ist. Nicht nur wegen der AfD mit ihrer absurden Kampagne, dass sie die Erben der Wende sei. Das ist sie nicht, nicht in ihren Absichten, nicht in ihrem Wesen. Ein freies Land mit offenen Grenzen, das wollte sie nie.

Am 7. Oktober 1989 hatte ein guter Freund Geburtstag. Die Stimmung dieser Tage war, als könnte jederzeit etwas passieren. Aufregend, angespannt. Viele Leute gingen jeden Tag in die Gethsemane-Kirche in Berlin-Prenzlauer Berg. Ich war auch oft dort. Es gab Friedensgebete, Plakate hingen an der Kirche und drinnen trafen sich diejenigen, die endlich einen Aufbruch wollten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.