Der Eingangsbau zur Museumsinsel ist nicht nur wegen seines unwägbaren Untergrunds umstritten. Aus architektonischen, aber auch aus museologischen Gründen gibt es Anlass zur Kritik.

Die James Simon-Galerie soll der Empfangsbau für das Neue Museum und das Pergamonmuseum sein, die Besucher müssen dann nicht mehr im Regen anstehen. Hier werden nach dem Wunsch der Staatlichen Museen aber auch die Bus-Touristengruppen auf den „Hauptrundgang“ durch das Pergamonmuseum und in die „Archäologische Promenade“ zwischen den Museumsgebäuden geschickt. Einzelbesucher sollen so getrennt werden von denen, die in kurzer Zeit die Hauptwerke sehen wollen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.