Ein guter Freund fuhr einst Bands durch England, er war ein sogenannter Tour-Manager. Im Vorprogramm einer der Bands, die der Freund herumfuhr, trat irgendwo im Norden Englands eine Band namens Arctic Monkeys auf, die noch keinen Plattenvertrag hatte, aber schon Hunderte kreischender Fans anzog. Obwohl die Musik der Band keine außergewöhnliche war, sondern ein am Post-Punk geschulter Indie-Rock mit Texten über Jungs und Mädchen und was abends in der Disko so alles abgeht, hatten die Arctic Monkeys es geschafft, mit Hilfe des damals noch neuen Instruments Internet ohne Unterstützung der Musikindustrie eine beachtliche Fangemeinde heranzuziehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.