Beim Anblick der Wohnung mit   liederlicher Wohnküche, dem ungewaschenen Wäscheberg und dem winzigen WG-Zimmer gruselt es den jungen Lennard, der  aus einem badischen Sieben-Zimmer-Haushalt mit Gartenblick anreist. Aber auch als abgebrühter Berliner schnauft man erst mal – hui, 500 Euro für eine Mitwohn-Gelegenheit im Szene-Kiez, sehen so die aktuellen Mietpreise aus? Ja, die Not ist groß und jedes olle Klischee stimmt eben. Der Student in München zahlt tatsächlich die besagten 500 Euro für ein Zimmer, in Berlin liegt der Durchschnitt bei 400 Euro – noch. In diese ungemütliche Fremde irgendwo am Kottbusser Tor verschlägt es den 18-Jährigen nach seiner Flucht von zu Hause, allein.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.