BerlinDas Journalismus-Portal Krautreporter hat sein Ziel, bis zum Jahresende 1300 neue Abonnenten zu gewinnen, bereits jetzt erreicht. Diese Nachricht hat es auf mehreren Social-Media-Plattformen verkündet. Damit kommt Krautreporter nun auf knapp 15.000 Abonnenten. Auf Anfrage teilte Leon Fryszer, einer der beiden Vorstände des Portals, mit, dass das Krautreporter-Angebot wegen der erfreulichen Entwicklung bis Sonntag auch für Nicht-Abonnenten verfügbar sein wird.

Fryszer selbst hatte erst Mitte des Monats in einem dramatischen Appell darauf hingewiesen, dass es Krautreporter als werbefreies Journalismus-Portal nicht mehr geben würde, sollte die erforderliche Zahl an neuen Abonnenten nicht zusammenkommen. „Das ist eine bedrohliche Situation“, schrieb er. Dabei sei die Lage des im Jahr 2014 gegründeten Portals in den vergangenen Jahren erfreulich gewesen: „Von Mitte 2016 bis Anfang 2020“ sei „die Kurve“ der Abonnenten „steil nach oben“ gegangen. Doch seit einigen Monaten mache er sich vor allem abends Sorgen, die Kurve habe „einen ziemlichen Knick“. Schuld sei die Corona-Pandemie.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.