„Ku'damm 56“ als Bestes Musical ausgezeichnet

Das Musical „Ku'damm 56“ ist ein Publikumshit und hat nun auch einen wichtigen Branchenpreis gewonnen. Die Deutsche Musical Akademie zeichnete es am Montagab...

Hamburg/Berlin-Das Musical „Ku'damm 56“ ist ein Publikumshit und hat nun auch einen wichtigen Branchenpreis gewonnen. Die Deutsche Musical Akademie zeichnete es am Montagabend im Hamburger Schmidt's Tivoli als Bestes Musical aus. Das Musiktheaterstück, das im Stage Theater des Westens in Berlin zu sehen ist, basiert auf der gleichnamigen ZDF-Saga. In der Geschichte geht es um eine Tanzschule am Berliner Kurfürstendamm und die Frauen der Schöllack-Familie. Die Drehbuchautorin Annette Hess schuf die Bühnenversion der Serie gemeinsam mit Peter Plate und Ulf Leo Sommer, die für die Musik von Rosenstolz bekannt sind. Das Musical wurde in Hamburg auch in den Kategorien Beste Komposition, Beste Darstellerin in einer Hauptrolle (Katja Uhlig) und Bester Darsteller in einer Nebenrolle (David Nádvornik) ausgezeichnet.

Der Deutsche Musical Theater Preis ist nach Angaben der Veranstalter die einzige Auszeichnung für deutschsprachige Musicals, die von Profis an Profis verliehen wird. Insgesamt zeichnete die Deutsche Musical Akademie in 14 Kategorien herausragende Musicalproduktionen aus der Spielzeit 2021/2022 aus. Nominiert waren Produktionen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Mit dem Ehrenpreis wurde die deutsche Musicaldarstellerin und Sängerin Angelika Milster gewürdigt. Als Bestes Revival sowie in der Kategorie Beste Choreographie (Bart De Clercq) wurde das Musical „Der Besuch der alten Dame“ (Freilichtspiele Tecklenburg) geehrt.

Das Musical „Berlin Karl-Marx-Platz“ (Neuköllner Oper, Berlin) gewann in der Kategorie Bestes Buch (Hakan Savaş Mican). Den Preis für Beste Liedtexte erhielt Johannes Kram („Operette für zwei schwule Tenöre“, BKA-Theater, Berlin). Der Preis für die Beste Regie ging an Thomas Birkmeir für „Anne of Green Gables“ (Theater der Jugend, Wien). Als Bester Darsteller in einer Hauptrolle wurde Michael Ophelders für „Brigitte Bordeaux“ (Burgfestspiele Mayen) ausgezeichnet. Den Preis für die Beste Darstellerin in einer Nebenrolle erhielt Kira Primke („Brüderchen und Schwesterchen“, Brüder Grimm Festspiele, Hanau).