Der Konflikt um den „Schwabinger Kunstschatz“ des Cornelius Gurlitt hat dieser Tage einmal mehr die Öffentlichkeit beschäftigt. Ohne großes Aufsehen geht hingegen in dieser Woche die endgültige Lösung eines anderen, Jahrzehnte andauernden Streits um enteignete Kunst über die Bühne. Am Sonntag läuft die „2014er Regelung“ über das Kulturgut deutscher Adelsfamilien aus, die nach Kriegsende 1945 im Rahmen der Bodenreform enteignet worden sind.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.