Berlin - Herr Lederer, Sie sind am Freitag vor die Belegschaft der Volksbühne getreten und haben ihr den Rücktritt von Chris Dercon verkündet. Wie hat man die Nachricht aufgenommen?

Die Belegschaft wer erst einmal überrascht, hat aber, so glaube ich, die Nachricht begrüßt, dass Klaus Dörr die Leitung des Hauses kommissarisch übernimmt. Er soll jetzt eine Arbeitsatmosphäre schaffen, den Übergang organisieren und uns die dafür nötige Luft und Zeit verschaffen. Und ich habe in der Belegschaft eine hohe Motivation gespürt, dafür zu sorgen, dass der Spielbetrieb weitergehen kann, damit man perspektivisch eine Lösung findet, den Repertoire- und Ensemblebetrieb zurück in die Volksbühne zu holen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.