Kunst auf Briefumschlägen: Collagen von Axel Scheffler

Die Kinderbücher des Illustrators Axel Scheffler finden sich in Millionen von Kinderzimmern. Mit dem Buch „Der Grüffelo“ ist er berühmt geworden, zu seinen b...

ARCHIV - Der Künstler und Illustrator Axel Scheffler.
ARCHIV - Der Künstler und Illustrator Axel Scheffler.Tobias Hase/dpa/Archivbild

Berlin-Die Kinderbücher des Illustrators Axel Scheffler finden sich in Millionen von Kinderzimmern. Mit dem Buch „Der Grüffelo“ ist er berühmt geworden, zu seinen bekanntesten Werken mit der Autorin Julia Donaldson zählen auch „Die Schnecke und der Buckelwal“, „Für Hund und Katz ist auch noch Platz“ und „Das Grüffelokind“. In einer Ausstellung zeigt das Berliner Museum für Kommunikation nun etwas andere Illustrationen des Künstlers: Liebevoll gearbeitete Collagen und Darstellungen, mit denen Scheffler Briefumschläge bemalt und gestaltet hat.

„Auf kleinem Raum nimmt er sich hier alle Freiheiten, die ihm bei seinen Illustrationsaufträgen nicht möglich sind“, erklärte das Museum. Seit über 40 Jahren stehe Scheffler, der aus Hamburg stammt und seit mehr als 30 Jahren in London lebt, so in Kontakt mit Verwandten, Freundinnen und Freunden, Verlagen und anderen Kunstschaffenden. Für die Ausstellung haben etwa 50 von ihnen illustrierte Briefe zur Verfügung gestellt. Zu sehen sind auch einige zeichnerische Antworten. Die Ausstellung „Axel Schefflers Fantastische Briefbilder - Von Monstern, Mäusen und Menschen“ läuft bis zum 12. März.