Kunst-Installation thematisiert Situation der Frauen im Iran

Mit der Situation von Frauen im Iran und den Protesten gegen die islamische Regierung setzt sich eine Installation in einem früheren Berliner Parkhaus ausein...

Demonstrantinnen und Demonstranten halten Schilder auf dem Oranienplatz.
Demonstrantinnen und Demonstranten halten Schilder auf dem Oranienplatz.Annette Riedl/dpa/Archivbild

Berlin-Mit der Situation von Frauen im Iran und den Protesten gegen die islamische Regierung setzt sich eine Installation in einem früheren Berliner Parkhaus auseinander. Die Berliner Galeristin Anahita Sadighi hat für die Eröffnung des denkmalgeschützten Gebäudes im Stadtteil Charlottenburg eine Ausstellung als Dialog zwischen zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern mit Malerei, Fotografie, Skulptur, Performance und Sound und dem künstlerischen Erbe antiker Kulturen kuratiert.

Im Zentrum steht die Installation „Woman - Life - Freedom“ auf einer Fahrbahn des alten Parkhauses. Sadighi hat sie nach eigenen Angaben der aktuellen Frauenrechts- und Freiheitsbewegung in Iran gewidmet. Dafür hat sie persische Amphoren aus dem 16. bis 19. Jahrhundert aufgestellt. Sie stehen symbolisch für die Frauenbewegung, die ein Ende der islamischen Republik fordert.

Auf einer Erhöhung sind sechs große ostanatolische Butterfässer in einem Halbmond als Gegenpol arrangiert. Sadighi sieht dies als Metapher für den Wächterrat in Iran, der umfassende Kontrollfunktionen erfüllt.