Dieser Fotoband hätte schon jetzt ein Erinnerungsbuch sein können, ein Zeitzeugnis. Aber nun ist die Zeit stehengeblieben, nein schlimmer, sie macht eine Schleife. Was die Pandemie angeht, sind die Berliner Clubs, sind auch manche Kunstschaffende wieder dort, wo sie vor einem Jahr gewesen sind. Und wieder ist „Kein Halt mehr“, wie der Titel dieses Bandes lautet. Die Berliner Fotografin Denise „Nietze“ Schmidt stellt darin verlassene Kulturorte vor und Menschen, denen der Boden unter den Füßen abhandengekommen ist, weil sie aufgrund von Lockdown und Schließungen nicht mehr tätig sein können.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.