Burkina Faso gilt als eines der ärmsten Länder der Welt, das immer wieder auch von Dürre-Perioden heimgesucht wird. Angesichts der Corona-Krise ist es dem Land zuletzt kaum gelungen, in unsere Wahrnehmung vorzudringen. Vorbei die Zeit, da Christoph Schlingensief es immer wieder geschafft hat, Burkina Faso eine ganz andere Aufmerksamkeit zu verleihen als nur den Blick auf Klimakrise und Armut. Der 2010 gestorbene Theatermann und Kunst-Aktivist sah die Welt sehr viel weiter. Darum baute und wirkte er bis zum letzten Atemzug an seiner wohl brodelndsten Vision: einem „Operndorf“ nahe der Hauptstadt Ouagadougou. „Macht für mich weiter. Gebt nicht auf!“, beschwor er seine Frau Aino Laberenz sowie Freunde und Mitarbeiter.

VG BILD-KUNST 2021/Norbert Bisk/König Galerie/Obi Blanche
„Funkenflug“ , 2021, heißt das Gemälde von Norbert Bisky – der Beitrag des Berliner Malers für Burkina Faso.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.