André Thomkins hätte das Ambiente im östlichen Stülerbau vis-à-vis vom Museum Berggruen und vom Schloss Charlottenburg gewiss gemocht: den geheimnisvoll abgedunkelten Gewölbesaal, die elegante Rotunde des klassizistischen Hauses. Und vor allem diese Nähe zu den Surrealisten, die hier die Sammlung Scharf-Gerstenberg prägen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.