Geradezu demonstrativ wählten die neuen Chefs des Museums Hamburger Bahnhof – Till Fellrath und Sam Bardaouil – für ihre erste Pressekonferenz am gestrigen Dienstag die Rieckhallen. Dieses so flexible wie robuste Ausstellungsareal wurde letztes Jahr nach bangem Hin und Her und Protesten der Kunstszene schließlich durch das Eingreifen der Landespolitik vor dem Abriss durch die privaten Grundstücksbesitzer bewahrt. Die CA Immo bekommt, so wird erneut von den Staatlichen Museen wie dem Land Berlin versichert, von der Kommune ein anderes Bodenstück zum Tausch angeboten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.