Brlin -  Am 27. Juni öffnet Anoha, die Kinderwelt des Jüdischen Museums Berlin. Coronabedingt über ein Jahr später als geplant, aber nun hat Berlin ein Kindermuseum, das zu den schönsten und attraktivsten der Welt gehört. Das Faultier an der Fassade der einstigen Blumengroßmarkthalle gegenüber dem Haupthaus sagt viel über dessen Gestaltungsprinzipien. Es besteht in erster Linie aus ein paar hundert Fahrradschutzblechen, gebaut wurde es in Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern in der Werkstatt der Kreuzberger Firma Kubix, die auch die anderen 150 Tiere fabriziert hat – aus Recyceltem und Gebrauchsgegenständen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.