Es gab einmal eine Zeit, da wussten wir Ost-Berliner beim Anblick eines abgewohnten alten Häuserzuges, eines einst imposanten alten Eckhauses mit Kneipe unten drin oder einer fleckigen Brandmauer ziemlich genau, wo wir uns gerade befanden. Damals war das heute in den dringlichen Wohnungsbauplänen wieder als effiziente Möglichkeit diskutierte DDR-Plattenbauprogramm an diesen Stellen noch nicht angekommen. Die markantesten Anblicke der Vergänglichkeit alles Irdischen auch im preußisch-gründerzeitlichen Bauwesen boten Prenzlauer Berg und die Fassaden von Mitte-Nord.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.