Sie nennen ihren Verein Xanthippe, nach der angeblich zänkischen Frau des antiken Philosophen und Rotweintrinkers Sokrates. Die Xanthippen der Inselgalerie in Friedrichshain aber sind weder zänkisch noch unzufrieden. Sie mögen die Männer, aber sie zeigen und engagieren sich mit Herzblut für die Kunst von Frauen. Weil die noch immer unterrepräsentiert ist im Kunstbetrieb.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.