„Vergangenheit ist Geschichte, Zukunft ist Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk.“ Das Zitat stammt von Schiller. Für Dichter und Denker ist das Momentane zeitlos. Für Maler auch. Der aus Lyon stammende Marc Desgrandchamps (61) sieht das Momentane als malender Philosoph. Vor drei Jahren stand ich in der Galerie Eigen+Art Leipzig vor seinen Motiven zur „Blauen Stunde“. Da rieb der Franzose sich an der  Romantik und der von Caspar David Friedrich und Kollegen einst so intensiv wie auch metaphorisch behandelten Zeitspanne innerhalb der abendlichen Dämmerung. Das Abschiednehmen machte auch Desgrandchamps zu seinem Mal-Thema.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.