Nigerianische Seide, Sanyan genannt, ist ein glattes, hellgraues Gewebe mit zarten roten Längsstreifen. Es ähnelt ein wenig unseren altdeutschen Mangel-Tüchern aus Omas oder Uromas Wäscheschrank, die seit den Siebzigerjahren in Wohnungen vieler junger Ostdeutscher eine coole Fenstervorhang-Alternative aus derbem Leinen zu den spießigen Dederon-Gardinen geworden waren. Ein bisschen Ikea-Flair im Plattenbau.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.