Niemand von den Frauen und Männern im Berliner Verein „Be an Angel“ hat Engelsflügel oder verbringt die Tage im verzückten Gebet. Diese selbstlosen Helferinnen und Helfer sind seit beinahe sechs Wochen, also seit Beginn von Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine, auf einem Marathon der Solidarität unterwegs. Sie empfangen an den Bahnhöfen der Hauptstadt die Abertausend Geflüchteten aus dem europäischen Land, sorgen für Unterkunft und das Nötigste, helfen beim Verständigen, beim Papierkram. Und sie begleiten Betroffene zum Arzt.

Diese „Engel“, die auch ihre Mitmenschen ermuntern, alle Gleichgültigkeit fahren zu lassen und zu irdischen Engeln, also zu Spendern oder aktiven Helfern zu werden, leisteten ihren humanitären Dienst bereits seit 2015, als die Menschen aus Syrien vor Assads Bomben und Mordkommandos flohen.

Jetzt haben sich die Engel aus der Kreuzberger Yorkstraße, dort hat die NGO von Berliner Kulturschaffenden ihr Büro, 33 namhafte Berliner Künstler und das renommierte Auktionshaus Villa Grisebach zum Partner gemacht. Die Aktion ist eine enge Kooperation auch mit Juliet Kothe, der ehemaligen Direktorin der Sammlung Boros und Kuratorin der „Studio Berlin“-Ausstellung im Berghain letztes Jahr.

Jeremy Shaw
Auch der Jung-Star Jeremy Shaw ist dabei.

In der Liste der spendenden Künstlerinnen und Künstler fehlt kein Name, der im internationalen Kunstbetrieb nicht schon seit Jahren Sammlerohren spitzen lässt: Anne Imhof, Mariechen Danz, Alicja Kwade und Ólafur Eliasson. Aber auch Julius von Bismarck, Cyprien Gaillard, Carsten Nicolai und Michael Sailstorfer. Sowie Jeremy Shaw oder Gert & Uwe Tobias oder die an die Werke des abstrakten Expressionismus erinnernde Jungmalerin Tamina Amadyar.

Spontan spendeten die Maler, Bildhauer, Installations-, Video- und Foto-Artisten ihre auf dem Kunstmarkt hochkarätig gehandelten Werke. Und ebenso umstandslos stellt das Auktionshaus sich der Aktion ehrenamtlich zur Verfügung. Ab sofort und bis zum 10. April läuft die mit moderaten Taxierungen angesetzte Online-Versteigerung, die sich hier finden lässt: https://online.grisebach.com/auctions/8138/vg10137.

Wer Kunst nur dann ersteigern mag, wenn er sie vorher angesehen hat, kann die Vorbesichtigung jener Werke zur Live-Besichtigung in der Fasanenstraße 27 in Charlottenburg von Montag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr und am Samstag, 11 bis 16 Uhr nutzen. Die Einnahmen gehen dabei unverzüglich über den Verein „Be an Angel“ an Bedürftige im und aus dem Kriegsland. Also, Kunstfreunde, werdet zu irdischen Engeln!