Berlin. Die Bauhülle am einstigen Pressecafé neben dem vormaligen Berliner Verlagshaus in der Karl-Liebknecht-Straße ist gefallen. Es stehen nur noch einige Gerüste. Die Farben des 76 Meter langen, 3,50 Meter hohen Frieses leuchten weithin. Fast hätten wir vergessen, wie er aussah, damals als er 1992 hinter einem soliden Holzverschlag verschwand.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.