Geometrie der Farben, Maler-Aktion zu „Paradise“. 2016, Jericho
Foto: R. Rhode/KM Wolfsburg

Wolfsburg - In dieser Ausstellung reibt man sich die Augen: Kann es sein, dass der Berliner Kunstbetrieb einen viel zu großen blinden Fleck hat? Viele Künstler leben ja inzwischen in Berlin oder stellen hier aus. Manch einer hat gar ein Dauerabonnement für seine jeweils neueste Produktpalette, stellt gern auch an zwei Orten gleichzeitig aus: nicht kleckern, sondern klotzen. Wie aber konnte in einer Stadt voller Kuratoren und Talente-Scout-Galeristen dieser junge Südafrikaner bislang unentdeckt bleiben?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.