Los Angeles - Larry King, einer der größten Showmaster der US-Fernsehgeschichte, ist im Alter von 87 Jahren verstorben. Besonders bekannt ist Larry King als TV-Moderator geworden, als Host seiner eigenen Gesprächsreihe „Larry King Live“, die der Amerikaner 25 Jahre lang bei CNN moderierte.

Der in Brooklyn, New York, geborene Sohn europäischer Migranten begann seine Karriere in den 1950er-Jahren als Sportreporter und Radiojournalist. 1978 gelang ihm der Durchbruch mit einem neuen Medienformat, einer Call-in-Show im Radio. Personen des öffentlichen Lebens, aber auch Durchschnittsmenschen durften anrufen und wurden in die Radiosendung zugeschaltet, um ein aktuelles Thema zu besprechen. Ein Format, das die egalitäre Funktion von Social Media vorwegnahm, bevor es dafür einen Namen gab. Anschließend moderierte King die „Larry King Live“-Show bei CNN, die zeitweise eine der höchsten Einschaltquoten des Landes hatte. Die Sendung lief zwischen 1985 und 2010.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.