Michael Wendler und Laura Müller halten zusammen. 
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Laura Müller, 20, wendet sich aufgrund der aktuellen Geschehnisse rund um ihren Ehemann Michael Wendler an die Öffentlichkeit und speziell an ihre 600.000 Follower bei Instagram. Natürlich werde sie sich nicht von ihm trennen, man sei ein glückliches Paar und sie liebe ihn, versicherte Müller in ihrer Insta-Story. „Was wäre ich für eine Ehefrau, die ihn jetzt im Stich lassen würde?“

Wir erinnern uns: Der Schlagersänger hatte in der vergangenen Woche für einen handfesten Eklat gesorgt. Am Donnerstag erklärte der 48-Jährige überraschend seinen Rückzug aus der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“. Als Grund nannte Wendler das Vorgehen von Bundesregierung und Medien in der Corona-Pandemie. Er warf der Regierung wegen der „angeblichen“ Covid-19-Pandemie „grobe und schwere Verstöße“ gegen das Grundgesetz vor. Nahezu alle Fernsehsender, darunter RTL, hätten sich mitschuldig gemacht und seien gleichgeschaltet sowie politisch gesteuert, sagte Wendler und bewegte sich damit in bester verschwörungstheoretischer Manier. RTL distanzierte sich von seinen Aussagen, ein Werbepartner kündigte ihm den Deal.

Laura Müller konstatierte nun zunächst, als Paar müsse man nicht zwingend dieselbe Meinung teilen, jeder könne seinen individuellen Standpunkt vertreten. Die Äußerungen ihres Mannes bezüglich der Pandemie könnte die 20-Jährige demnach gepflegt in die Tonne treten – so weit geht der Individualismus dann aber doch nicht. Stattdessen übt sich Müller in Schadensbegrenzung und zieht sich in eine Neutralitätsformel zurück: „Bezüglich des Themas Corona bin ich wie die Schweiz, ich bin neutral und unpolitisch.“

In Pandemiezeiten schön aus allem raushalten, den Virus machen lassen, bloß nicht einmischen, das kann man natürlich machen. Das Wendlersche Liedgut gibt die Richtung ja bereits vor: „Egal!“ 

Emma Corrin, 24, spielt in der vierten Staffel der Erfolgsserie „The Crown“ die Rolle der jungen Prinzessin Diana und schlüpfte dafür auch in das Hochzeitskleid der Princess of Wales. Das sei so unglaublich gewesen, wie man es sich nur vorstellen kann, erzählte die britische Schauspielerin jetzt dem Portal Entertainment Weekly. „Es war wunderbar. Ich habe die Anproben wirklich genossen.“ 

Nicht begeistert seien jedoch die Leute gewesen, die ihr das Kleid hätten anpassen müssen, schließlich sei sie der größte Zappelphilipp der Welt. „Ich denke, das gesamte Schneider-Team hat mich gehasst“, so Corrin. Man habe eine Replik des Kleides buchstäblich um sie herumgebaut, das habe ewig gedauert, sei aber ein faszinierender Prozess gewesen.

Diana und Prinz Charles hatten im Sommer 1981 in der Londoner St. Paul’s Cathedral geheiratet. Die Fernsehübertragung der royalen Trauung erreichte mit mehr als 750 Millionen Zuschauern weltweit Rekordeinschaltquoten.

Dianas Brautkleid im Wert von umgerechnet rund 80.000 Euro war ein Entwurf des britischen Designers David Emanuel, vor der Hochzeit ein lange gehütetes Geheimnis und später eines der bekanntesten Kleidungsstücke der Welt. Die Robe aus elfenbeinfarbenem Seidentaft hatte eine 7,62 Meter lange Schleppe. Die Anproben des Kleides gestalteten sich schwierig, weil Diana an Bulimie erkrankt war und in den Monaten vor der Hochzeit zwei Kleidergrößen verloren hatte. Die Näherinnen wussten daher nicht, ob das Kleid am Tag der Hochzeit passen würde.

Der Tag der Trauung wurde in Großbritannien zu einem nationalen Feiertag erklärt. In einem Interview im Jahr 1992 sagte Diana, es sei der schrecklichste Tag ihres Lebens gewesen. Die vierte Staffel von „The Crown“ startet am 15. November auf Netflix.

Nena, 60, hat die Corona-Zeit genutzt und bringt fünf Jahre nach ihrer letzten Platte ihr neues Studioalbum „Licht“ heraus. Die Songs des Albums, das am Freitag (16. Oktober) erscheint, sollen Gelassenheit und innere Ruhe ausstrahlen. „Ich wollte einfach mal schauen, wo geht es denn hin auf dieser Wanderung, wenn ich nicht über jeden Schritt nachdenke. In dem Gefühl ist das ganze Album entstanden. Es war eine Reise“, sagte die Popsängerin auf Instagram über die Arbeit an ihrem neuesten Werk.

Und so singt die Hamburgerin darüber, wie leicht das Leben sein kann, wenn man es leicht sein lässt („Forelle“), dass zum Alltag mit den Lieben auch Ärger und Anspannung gehören („Wandern“) und wie am Ende einer schweren Zeit alles wieder gut wird. 

Auf Tour wird Nena wohl erst im Frühjahr 2021 gehen, Start soll am 4. März in Dortmund sein. Zuletzt hatte sie spontan Picknick-Konzerte gegeben und vor Autos gespielt. Unterkriegen lassen wollte sie sich von der Pandemie nicht: „Mich hat jede Krise in meinem Leben eher beflügelt. Nun stecken wir alle gemeinsam in einer tiefen Krise, wie wir es in der Form noch nie erlebt haben. Wir sind liebende und soziale Wesen. Das ist unser Ursprung. Lasst uns jetzt zusammenkommen und uns darüber austauschen, wo wir als Menschenfamilie hinwollen und was wir dafür tun können. Es geht um alles“, sagte die Sängerin der Deutschen Presse-Agentur.