Leipzig - Schon im Zug von Berlin nach Leipzig herrschte Ausnahmezustand. Ein Schaffner, vom Andrang der seltsam kostümierten Jugendlichen überwältigt, appellierte etwas hilflos an die guten deutschen Sitten und das Zweiklassensystem der Bundesbahn. Massenhaft strömten wild oder niedlich aussehende, jedenfalls mit ihren sperrigen Requisiten ausgestattete Manga-Fans aus offenbar Gesamtdeutschland zur Buchmesse, wo es unter anderem den Vorentscheid für den Wettbewerb zum „European Cosplay Gathering“ gab.

In der Straßenbahnlinie 16, die an diesem Wochenende im Zwei-Minuten-Takt zum Messegelände fuhr, ging ab Leipzig Hauptbahnhof gar nichts mehr. Die Trams waren im Nu so überfüllt, dass man drinnen nicht mehr hätte umfallen können. Dennoch herrschte in allem Gedränge und Geschubse ein ausgesprochen netter Umgangston vor.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.