In gewisser Weise ist es bedauerlich, dass am Freitag die Fußball-EM beginnt und die Redaktion von „Gottschalk live“ keine Chance mehr hat, einen finalen Konzeptwechsel für ihre Sendung durchzusetzen. Dabei hätte der doch auf der Hand gelegen: Der Studio-Schreibtisch wäre durch ein schmales Pult ausgetauscht worden. Die Gäste hätten fortan stehen müssen, weil das beim Buzzerdrücken und Fragenbeantworten besser für die Durchblutung ist. Zum Schluss hätte jemand Bargeld gewonnen. Und Thomas Gottschalk hätte, kurz bevor er in den wohlverdienten Urlaub entschwindet, ein für alle Mal bestätigen können, dass er auch als Gastgeber einer durchschnittlich langweiligen ARD-Vorabendrateshow mit dem Titel „Gottschalk live – Das Quiz“ völlig fehl am Platz ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.