Die polnische Schriftstellerin Dorota Masłowska spricht im Literaturhaus in der Fasanenstraße mit der polnisch-deutschen Journalistin Emilia Smechowski über ihren neuen Roman „Andere Leute“ (Rowohlt Berlin 2019). 
Foto: imago images

Berlin - Nicht dass das literarische Leben Berlins jemals über einen Kamm zu scheren, in eine Ecke oder unter ein Motto zu stellen beziehungsweise sonstwie zu rubrizieren wäre, schon gar nicht eine ganze Woche lang. Aber man könnte doch von der zarten Tendenz sprechen, dass es in den kommenden Tagen verstärkt um osteuropäische Literatur geht. Was schon wieder eine Falle ist, denn die Frage ist natürlich immer: östlich von wo?, und wenn ich jetzt auch Katja Oskamps Lesung im Literaturforum im Brecht-Haus aus ihrem Buch „Marzahn mon amour“ am Dienstag dazuzählen würde, wäre mir der Shitstorm gewiss.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.