Am Sankt-Lorenz-Strom in Quebec: Hier spielt die Geschichte, die Réjean Ducharme vor mehr als 50 Jahren erzählt hat.
Foto:  imago/imagebroker/Giovannini

Réjean Ducharme verfasste seinen ersten Roman 1966, da war er vierundzwanzig Jahre alt. „Von Verschlungenen verschlungen“ erschien zuerst bei Gallimard in Paris, ein Jahr später in Quebec, seiner kanadischen Heimat. Mit einem Schlag war er in aller Munde. Als genial, überspannt, verworren, wunderbar, rätselhaft wurde der Roman bezeichnet. Bis heute ist er ein Kultbuch der kanadisch-französischen Literatur. Nach einer ersten kaum beachteten Ausgabe im Jahr 2012 ist er nun wieder auf Deutsch zu lesen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.