Berlin - „Erinnerung, sprich!“ heißt eine Reihe beim Internationalen Literaturfestival Berlin (ilb). Die Erinnerungen fließen zu lassen, ist auch das Erzählprinzip Aleksandar Hemons für sein neuestes Buch. Und zwar in doppelter Weise: „Meine Eltern/ Alles nicht dein Eigen“ ist ein Wendebuch. Es enthält den Roman seiner Familie, die aus Bosnien stammt, dem Krieg entkommen ist und auf dem nordamerikanischen Kontinent ein neues Leben angefangen hat. Es enthält genauso eine Fülle an Kürzestgeschichten, Fragmenten über die Familie, über einen Jungen oder Mann namens Aleksandar und über das Schreiben. Was man liest, hängt davon ab, auf welcher Seite des Buches man anfängt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.