Robert ist 13 Jahre alt, guckt Pornos und spielt ein Computerspiel, bei dem es ums erfolgreiche Foltern geht. Robert sagt (und weiß, wie sehr er damit in seiner Familie aneckt), dass er Boris Johnson bewundert. Wir lernen ihn kennen, als er seiner großen Schwester Sacha mit Superkleber eine Sanduhr in die Hand klebt, was mit Scherben, Schnitten und Notaufnahme endet. „Du bist ein blöder kleiner Wichser“, meint die nur, denn sie mag ihren Bruder trotzdem.

Wir befinden uns im englischen Winter Anfang 2020. Sacha hat Alpträume von brennenden Wäldern im Sommer Australiens auf der anderen Seite der Welt: Eine 16-Jährige wie so viele andere, die mit Entsetzen verfolgt, was die Menschen ihrer Umwelt antun. Sie und ihr Bruder lernen im Verlauf des Romans „Sommer“ von Ali Smith Personen kennen, die man aus deren vorhergehenden Büchern kennen kann. „Sommer“ ist der vierte und letzte Band einer Tetralogie.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.