Berlin - Wohlanständige Bürgerlichkeit, feine Spitzendeckchen und zarte Porzellangarnituren: perfekte Kulisse für ein dunkles Familiengeheimnis. In Zehlendorf ist die Welt in Ordnung. Bianca Schaalburg verbindet mit dem gediegenen Berliner Stadtteil unbeschwerte Kindheitserinnerungen, hier wurde sie geboren, hier lernte sie schwimmen, die Krumme Lanke und der Schlachtensee sind nicht weit entfernt. Hier besuchte sie als Kind ihre Oma und Uroma in der von Bruno Taut entworfenen Waldsiedlung Onkel Toms Hütte, und zwar im Eisvogelweg 5. Hier erinnern vor dem Haus drei Stolpersteine an Menschen, die dort vor 1936 wohnten, die Juden Clara Hipp, Carl Loewensohn und Margarethe Silbermann.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.