Berlin - Am kommenden Sonnabend bewerben sich vier Autorinnen und zwei Autoren mit Lesungen aus noch unveröffentlichten Manuskripten im Literarischen Colloquium Berlin um den Alfred-Döblin-Preis: Daniela Dröscher, Ursula Fricker, Valeria Gordeev, Michael Kleeberg, Deniz Utlu und Senthuran Varatharajah. Dazu gehört jeweils ein Werkstatt-und-Streitgespräch nicht nur mit der Jury, die diese Autoren ausgewählt hat, sondern auch mit einem literaturaffinen Personenkreis, der die Texte bereits kennt. Zu dieser Runde gehört die Literaturwissenschaftlerin, Autorin und Übersetzerin Nicole Seifert. Unsere Bücherfrage der Woche geht an sie: Welche Verantwortung spüren Sie, wenn es darum geht, eine Preisträgerin, einen Preisträger zu finden?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.