Das Angebot an Stellen im digitalen Bereich wächst, doch sind nicht alle Jobs in der Zukunftsbranche gut bezahlt. Die Schriftstellerin Berit Glanz lässt das in ihrem zweiten Roman „Automaton“ mit ihrer Figur Tiff anklingen (Berlin-Verlag). Und sie ist am Donnerstag zu Gast im Literaturhaus Berlin, wenn unter der Überschrift „Digitales Prekariat“ in der Reihe „Literatur trifft Wissenschaft“ diskutiert wird. Die Bücherfrage der Woche geht an Berit Glanz: Löst das digitale Prekariat die Arbeiterklasse ab?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.