Folgt man in dieser Frage Christoph Ransmayrs Roman „Der Fallmeister“, so werden zwei Richtungen die Zukunft der menschlichen Gesellschaften bestimmen. Die eine Richtung wird ein dramatischer Kampf ums und zugleich gegen das Wasser sein. An den Küsten steigt die Flut, während die großen Flüsse der Erde als Lebensadern und Energiequellen umlagert sind, technisch wie kriegerisch. Die andere Richtung wird eine kaum weniger dramatische, aber noch ausschließlicher menschgemachte Rückwärtsgewandtheit zu obskurer Kleinstaaterei sein.

Von der EU ist nicht mehr die Rede, aber auch die USA zerbröseln. „Kommissariate, Republiken, Grafschaften, Alpenbezirke, Matriarchate, Patriarchate, Herzogtümer und welche Namen sich die Zwerge auch immer gaben – jede Scherbe wollte ihre eigene Hymne, ihre eigene, grotesk kostümierte und bis zum Staatsbankrott hochgerüstete Armee, ihre eigene Heraldik und wollte vor allem: eine eigene triumphale Geschichte und wollte selbst innerhalb der Evolution einen eigenen, ganz besonders heroisch gewundenen Weg von der Affenhorde zum bissigen Kleinstaat zurückgelegt haben.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.