Katrin Perger bewirbt sich mit ihren Erfahrungen als Familientherapeutin und Unternehmenscoach bei der Firma Human Solutions. Sie wird beauftragt, einen speziellen Kunden zu betreuen, den wohlhabenden Kunstsammler Frido von Sendmühl. Spricht sie mit ihm, setzt sie eine Maske auf. Nein, Jörg-Uwe Albigs Roman handelt nicht von Corona.

Sendmühl ist eine Geisel, hockt in einer Berghütte in den Bayerischen Alpen, und was sich Perger und weitere Kontaktpersonen vors Gesicht ziehen, sind „Schweißermasken aus elfenbeinfarbenem Leder, mit runden, schwarz getönten Augengläsern, über das Kinn bartartig verlängert“. Klingt bizarr? Das ist nur der Anfang!

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.