Noch nie war Gotha so viel in den Medien, sagte Knut Kreuch, der Oberbürgermeister der thüringischen Stadt, am Samstagabend. Dafür hatte nicht die PR-Abteilung seines Rathauses gesorgt, sondern das PEN-Zentrum Deutschland – mit einem zuweilen hässlich geführten Streit während seiner Mitgliederversammlung hier. Deniz Yücel, der Präsident der Schriftstellervereinigung und erst im Oktober 2021 in diese Funktion gewählt, sah sich von Beginn an heftigen Angriffen ausgesetzt und sparte nicht mit Gegenrede. Obwohl am späten Freitagnachmittag im Amt bestätigt, trat er zurück und verließ entnervt den Saal. Sein Ausspruch, nicht Präsident „dieser Bratwurstbude“ sein zu wollen, setzte eine Duftmarke, die am nächsten Tag noch in der Luft hing.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.