Berlin - Sie kann ihr Glück kaum fassen: Edna Bolz hat einen der begehrten Jobs bei der US Radium Corporation ergattert. „Ein gutes Gehalt, eine angesehene Firma: Meine Cousinen sind vor Neid geplatzt“, erzählt die junge Frau mit einigem Stolz. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen im „Atelier“ des Unternehmens besteht ihre Aufgabe darin, Ziffernblätter von Taschenuhren mit der neuen Nachtleuchtfarbe „Undark“ zu bemalen. Die Frauen benutzen für die Millimeterarbeit einen feinen Kamelhaarpinsel. Und weil dessen Haare nach wenigen Strichen widerborstig abstanden, aber die extrem teure Farbe nicht verschwendet werden sollte, steckten sie den Pinsel in den Mund, um die Pinselspitze wieder zu schließen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.