Dolly Alderton hat Tausende Fans auf Instagram und Twitter. Selbst wenn man der 32-jährigen britischen Autorin nicht folgt, gibt es irgendwen aus dem eigenen Umkreis, der es tut. Und so dauert es nicht lange, bis man auf ihren Podcast, ihre Kolumnen und ihre zwei Bücher aufmerksam wird. Das neuste heißt „Ghosts“, handelt von Männern, die plötzlich verschwinden, und ist vor kurzem in Deutschland unter dem Titel „Gespenster“ erschienen. „So wahr“ steht auf dem Cover mit Verweis auf das Magazin Grazia, als „urkomisch“ bezeichnet die Tageszeitung The Guardian das Werk und auf Instagram präsentieren viele jungen Frauen das Buch stolz. Als wäre Alderton Carrie Bradshaw aus der TV-Serie „Sex and the City“ und hätte endlich geschrieben, wovon alle schon die ganze Zeit reden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.