Berlin - Macht es Spaß? Ist es qualvoll? Wie behält man den Überblick? Die Moderatorin Marie-Christine Knop startet am Sonnabendabend beim Internationalen Literaturfestival (ilb) schwungvoll ins Gespräch mit Jackie Thomae. Die hat zwei sehr erfolgreiche Romane geschrieben: „Momente der Klarheit“, einen Reigen sehr genau beobachteter Trennungsgeschichten, und „Brüder“ über zwei Geschwister mit weißen deutschen Müttern und demselben schwarzen nigerianischen Vater. Die Überschrift im Silent Green ist „The Art of Writing“, also neben dem Warum und Worüber geht es insbesondere um das Wie des Schreibens.

Jackie Thomae erzählt nun von Fleiß und Dranbleiben, harten ersten 8o Seiten, vom beglückenden Moment, wenn der Text ‚übernimmt‘ und ein Eigenleben entwickelt, von hilfreichen Drehbucherfahrungen. Um ihre Perspektive als Schwarze geht es nicht, was dazu passt, dass Thomae zwar auch über Rassismus schreibt, sich aber nicht über ihn definieren lassen will.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.