Viele Schriftsteller als Adressaten finden sich in den Brief-Bänden, die bereits von Christa Wolf (bei Suhrkamp) und Franz Fühmann (bei Hinstorff) erschienen sind. Die beiden, die in der DDR zu den von den Lesern meistgeliebten Autoren gehörten, korrespondierten mit Kollegen, pflegten Freundschaften, tauschten sich über literarische Fragen aus. Schält man aus den jeweiligen Konvoluten den direkten Austausch Wolf-Fühmann heraus, bemerkt man schnell dessen besonderen Charakter. Sie waren sich so nah in den Fragen, die sie ans eigene Werk und an die Gesellschaft stellten. Sie waren eng beieinander im Kampf gegen Dogmatismus.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.