Dass das PEN-Zentrum den ugandischen Schriftsteller und Regimekritiker Kakwenza Rukirabashaija am Montag zum Ehrenmitglied ernannt hat, ist ein Akt der Solidarität. Rukirabashaija sitzt nach tagelanger Folter im Hochsicherheitsgefängnis des Landes.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.