Man kann nicht über das Buch von Stella Leder sprechen, ohne gleich ihren Namen zu erklären. Die „deutsch-jüdische Familiengeschichte“ die sie laut Untertitel erzählt, ist zu Teilen die der Familie von Stephan Hermlin (1915–1997). Er war ein sprachsensibler, berühmter Schriftsteller, obwohl er wenig schrieb; er nutzte seinen Rang in der DDR auch, um anderen Autoren zu helfen. Stella Leders Mutter Bettina ist die Tochter von Hermlins dritter Ehefrau Gudrun. Die Autorin ist 1982 geboren in West-Berlin, aufgewachsen in Bremen und einem hessischen Dorf, hat Kultur- und Literaturwissenschaften studiert und arbeitet in der Rechtsextremismus-Prävention.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.