Berlin - Männer gibt es hier nicht. Sie werden nicht gebraucht. In Tillie Waldens Comic „Auf einem Sonnenstrahl“ rasen nur Frauen durchs Weltall. Ihre Raumschiffe und Abenteuer sind, wie es sich für eine Science-Fiction-Geschichte gehört, die schönsten Fantasiegeburten. Allerdings nicht im vorherrschenden Genrestil des technoiden Pseudorealismus: Wir sehen keine waffenstarrenden Muskelspiele, weder Todessterne noch Lichtschwerter. Stattdessen bestehen die Frauen ihre Abenteuer in flossenbewehrten, glupschäugigen, fischartigen Fahrzeugen – fliegenden Wohngemeinschaften gleich. Und so bietet der Comic, obwohl er doch in den unendlichen Weiten des Universums spielt, eher ein Kammerspiel.

Queerer Gegenentwurf zu dem präpotenten Männer-Gedöns

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.