Berlin - Im ersten Programm des neuen Kanon-Verlags erscheint das Debüt von Bov Bjerg. Das klingt seltsam, weil der Autor bekanntermaßen im vergangenen Jahr auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis stand mit seinem Roman „Serpentinen“. Und weil sein „Auerhaus“ aus dem Jahr 2015 sogar verfilmt wurde. Tatsächlich ist „Deadline“ bereits 2008 einmal gedruckt worden. Aber die meisten begeisterten Bov-Bjerg-Leser von heute dürften den Roman vor dreizehn Jahren verpasst haben. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.