Tragetasche mit der Aufschrift „Hier ist Kunst“ von 48 Stunden Neukölln
Foto: Martin Müller/Imago

Berlin - Jenseits der bevorstehenden Kunstevents Biennale, Gallery Weekend und Art Week, die hinreichend mit den Hygienebestimmungen zu kämpfen haben, stehen auf bezirklicher Ebene auch jene regen Aktivitäten zur Disposition, die sich zuletzt auch ohne spektakuläre Verkaufsabschlüsse positiv entwickeln konnten. Die Zahl der Besucher von Ausstellungsformaten wie 48 Stunden Neukölln, der Südwestpassage in Friedenau oder auch der Art Kreuzberg ist kontinuierlich gewachsen. Lokaler Eigensinn paarte sich dabei mit dem ambitionierten Interesse, das Kunstschaffen von nebenan auf frischer Tat zu ertappen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.