Aerosole

Diese Wölkchen waren schon immer da. Die Luft ist voll von ihnen. Sie schweben um uns herum, nur sind sie unsichtbar, denn die Teilchen darin sind schier unvorstellbar klein. Manche messen nicht mehr als einen Nanometer. „Nano“ ist griechisch und heißt Zwerg. Ein Nanometer entspricht einem Millionstel eines Millimeters. Oder einem Milliardstel Meter. Ein Nanopartikel verhält sich zur Größe eines Fußballs etwa so wie ein Fußball zur Größe unseres Planeten. Aber auch dieser Vergleich macht die Abmessung nicht wirklich vorstellbar. Vor Corona wussten wir nichts von ihrer zarten Gesellschaft. Jetzt hat der Begriff die Schwelle zu unserem Bewusstsein übertreten und es ist nichts Zartes mehr an ihm. Aerosole sind Todfeinde, denn sie dienen als Transportmittel für Coronaviren. Sie schweben mit ihnen durch die Luft, wir atmen sie ein. Gegen gleichgültige Zwerge, die Tarnkappen tragen, kann man sich schwer wehren. Was klingt wie eine Endzeit-Fantasie, bestimmt seit Monaten die Wirklichkeit. Susanne Lenz

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.