Berlin - Bis der „lonesome Cowboy“ am Ende wieder in den verdienten Feierabend, sprich: in den Sonnenuntergang reitet, ist eine Menge geschehen. Lucky Luke muss sich in seinem neuesten Abenteuer „Fackeln im Baumwollfeld“ gegen die rassistischen Banden des Ku-Klux-Klan erwehren, eine in ihrer Deutlichkeit überraschend politische Wendung des Comic-Klassikers. Dabei hilft ihm, auch das eine echte Neuerung, der Schwarze Marshall Bass Reeves. Gemeinsam befreien sie Louisiana vom verbrecherischen Gesindel, dabei kommen ihnen sogar die ansonsten schwerkriminellen Dalton-Brüder zur Hilfe. Wir lernen: Rassismus ist ein noch viel schwereres Verbrechen.

Der Comic

Achdé (Bild) und Jul (Text):
„Lucky Luke 99: Fackeln im Baumwollfeld.“
Aus dem Französischem: Klaus Jöcken.
Egmont Comic Collection, Berlin 2020.
48 Seiten, 12 Euro.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.