Straße in der Nähe von Łódz.
Foto: Getty Images

Berlin - An Allerheiligen, dem polnischsten aller Feiertage, wo der Stearingeruch der Grablichter sich von den Friedhöfen über das ganze Land ausbreitet, alte slawische Gottheiten, Märtyrer und Durchschnittstote auf die Erde zurückkehren und die Zeit des Dauerdunkels einläuten, am Tag nach Halloween macht der Journalist Paweł sich heftig verkatert auf den Weg von Krakau nach Warschau. „Geister und verblichene Ahnen kriechen aus ihren Höhlen, kommen aus ihren Sphären und nehmen Polen für ein halbes Jahr in Besitz.“ 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.